7 Übungen um dein Ding und deine Vision zu finden

So kannst du zu deiner Berufung finden!

Hey Creator

Ich möchte dir hier einige Methoden bzw. Übungen vorstellen, mit denen du deiner Vision näher kommen kannst. Nimm dir genügend Zeit, suche dir einen ruhigen Ort und mache es dir gemütlich. Ich bin mir sicher, dass du am Ende wesentlich mehr Klarheit über deine Vision und Lebensziele haben wirst.

Nimm dir einige Blätter oder ein Notizbuch zur Hand und leg‘ los!

 

01 Fragen vervollständigen

Wenn ich unendlich viel Geld und Zeit hätte und keinerlei Verpflichtungen hätte, dann würde ich … .

Ich würde in 20 Jahren wirklich bereuen, dass ich nicht … .

Wenn ich 80 bin, möchte ich meinen Enkeln erzählen, dass ich … .

Am liebsten mache ich … .

Ich kann mich total für … begeistern.

Als Kind habe ich immer davon geträumt, … .

Ich möchte bei anderen für … in Erinnerung bleiben.

Wenn ich weiß, ich kann nicht scheitern, dann würde ich … .

Wenn Geld keinerlei Rolle spielen würde, würde ich … .

 

02 Bucket List

Schreibe dir unbedingt eine „Bucket List“ (Löffelliste) mit Dingen, die du in deinem Leben unbedingt erreichen, erleben oder erfahren möchtest. Blende dabei all deine „Aber“ im Kopf aus – die brauchen wir hier nicht und alle womöglich Hindernisse spielen hier keinerlei Rolle.

Schau dir deine verschiedenen Lebensbereiche an (Familie, Karriere, Freizeit/Abenteuer, …) und träume drauf los und liste einfach mal alles auf!

 

03 Die Grabrede (auf deiner Beerdigungsfeier) oder eine Festrede (z.B. zu deinem 90. Geburtstag)

Stelle dir jeweils die Situation vor und 3-4 Personen, die eine Rede über dich halten. Diese Personen sollten sein:

ein Familienmitglied,

ein sehr guter Freund,

jemand aus dem Arbeitsumfeld,

ggf. noch jemand aus der Stadt oder Gemeinde, in der du lebst,

oder jemand ganz anderes.

Was würden sie über dich sagen? Was würdest du gerne hören wollen? Worauf wärst du gerne stolz in deinem Leben? Es geht hier um deine Wunschvorstellung und nicht um das, was du denkst, was sie aktuell tatsächlich sagen würden.

 

Ein anderes, aber ähnliches Szenario: in 20 Jahren bist du auf einem Klassentreffen und hörst wie ein paar Personen über dich reden. Was erzählen sie von dir? Was sagen sie über dich? Hier bitte auch deine Wunschvorstellung aufschreiben und nicht, was du denkst, was sie aktuell über dich sagen würden.

 

04 Dein perfekter Tag.

Schreibe dir so ausführlich wie möglich deinen perfekten Tag auf – vom ersten Augenaufschlag  morgens bis zum letzten am Abend. Geld, Zeit und Verpflichtungen spielen hier keine Rolle. Wie sieht dein Traum-Tag aus? 

Tobe dich hier richtig aus und träume groß! Schreibe es so detailreich wie möglich auf. Äußerst wichtig ist vor allem aufzuschreiben, WIE du dich fühlst bei dem was du den Tag lang so tust. Schreibe die Gefühle unbedingt mit auf oder mache dir eine Liste! Emotionen sind die mit wichtigsten Antreiber und lassen deine Ziele und deine Lebensvision wachsen.

 

05 Flaschengeist

Schnapp dir eine Person, die dir 20-30 Minuten lang immer wieder dieselbe Frage stellt („Du hast einen Wunsch frei, was wünschst du dir?“), die du auch jedes Mal beantwortest, ohne lange zu überlegen. Zeichne das Ganze unbedingt als Audio mit dem Handy o.a. auf und höre es dir später an. Du wirst von dir selbst überrascht sein. Es ist eine hervorragende Methode, deine Vision zu finden.

 

06 Brainstorming

Hole dir beliebig viele Personen dazu und macht dann gemeinsam ein Brainstorming. Überlegt und sammelt deine Stärken, Talente und Skills und was man mit diesen machen könnte. Am besten ist ein Mix aus Personen, die dich sehr gut kennen, die dich nicht ganz so gut kennen und auch gerne ein Familienmitglied. Sie alle werden verschiedene Blickwinkel auf dich und deine Fähigkeiten haben und so könnt ihr das Beste bei diesem Brainstorming raus holen und vielleicht erkennst du so deine Vision und Berufung.

 

07 Interview mit deinem fiktiven Zukunfts-Ich

Führe ein Interview mit dir selbst in 10 Jahren. Was hast du alles erreicht? Worauf kannst du stolz sein (nicht die kleinen Dinge vergessen!) ? Wofür bist du bekannt oder sogar berühmt? Wie geht es dir und was hast du alles erlebt? Wen hast du kennengelernt? Wo warst du überall? Am besten hebst du dieses Interview gut auf – in 10 oder mehr Jahren kannst du ja dann mal schauen, was alles davon wirklich wahr geworden ist.

 

Ich hoffe diese Übungen können dir helfen, deine Vision zu finden. Wichtig ist auf jeden Fall auch sich nicht zu stark unter Druck zu setzen. Ich dachte lange ich werde nie meine Vision finden und habe mich sehr unter Zeitdruck gesetzt. Das erschwert den Prozess allerdings nur enorm. Es wird kommen, wenn es Zeit ist und man sollte entspannt und mit Vertrauen an den Findungsprozess gehen. 

Außerdem sollte man sich (aus meiner Sicht) tiefer gehend mit Persönlichkeitsentwicklung auseinandersetzen. Das kann so einige Blockaden lösen und macht dich innerlich stärker. So siehst du viel klarer was du wirklich kannst und willst.

Ich selbst immer noch dabei meine „große“ Vision, besser gesagt meine „größeren“ Visionen (Mehrzahl!) zu finden. Ich werde nicht für immer nur eine Vision verfolgen, sondern habe noch viel Größeres vor. Ich bin daher selbst immer auf Visionsfindung. Deine Vision darf sich also mit der Zeit auch verändern oder komplett neu ausrichten. 

 

Wie ergeht es dir mit diesem Thema? Hast du deine ganz eigene Vision schon gefunden und lebst sie?

Keep calm and create.

WEITERE ARTIKEL